L. casei Shirota
Wissenschaftliche Hintergründe

Für Fachkräfte bietet Yakult alle wissenschaftlichen Informationen zum Einfluss der Darmmikrobiota auf die Gesundheit und L. casei Shirota.

Service für Fachkräfte

Erhalten Sie bis zu 4 x im Jahr praxisbezogene Materialien rund um die Themen Mikrobiota, Probiotika und Darmgesundheit per E-Mail.

Bedeutung der Wissenschaft bei Yakult

Wissenschaft und Produktentwicklung gehen bei Yakult seit jeher Hand in Hand. Der japanische Mikrobiologe Dr. Minoru Shirota forschte Anfang des letzten Jahrhunderts an der Universität Kyoto über die Wirkung der Darmbakterien auf die Gesundheit. Es gelang ihm, ein Milchsäurebakterium mit probiotischen Eigenschaften zu selektieren und zu kultivieren: L. casei Shirota. Um dieses besondere Milchsäurebakterium allen Menschen zugänglich zu machen, entwickelte Dr. Minoru Shirota 1935 das fermentierte Getränk Yakult. Er gründete neben dem Unternehmen Yakult auch ein eigenes Forschungsinstitut, das heutige Yakult Central Institute in Tokyo. Bis heute erforschen Wissenschaftler den Stamm L. casei Shirota und seine Wechselwirkungen mit der Darmmikrobiota und dem Immunsystem. Lesen Sie in einzelnen Beiträgen, welchen Einfluss L. casei Shirota auf unterschiedliche Erkrankungen hat und welche komplexen Zusammenhänge zwischen der Darmmikrobiota und der Gesundheit bestehen.

Bei Fragen erreichen Sie uns unter
+49 (0) 2131 3416-28
+49 (0) 2131 3416-25 oder
wissenschaft@yakult.de

<h11><em>L. casei</em> Shirota und Atemwegsinfekte bei Sportlern

L. casei Shirota und Atemwegsinfekte bei Sportlern

Intensives sportliches Training kann zu einer vorübergehend verringerten Immunfunktion führen, so dass trainierende Athleten eine erhöhte Anfälligkeit für Infekte der oberen Atemwege zeigen. Probiotika können über die Interaktion im Darm die Immunfunktion stärken und auch gastrointestinale Symptome während harten Trainingsperioden verringern.
<h11><em>L. casei</em> Shirota und Insulinresistenz

L. casei Shirota und Insulinresistenz

Eine fett- und energiereiche Ernährung, oft „Western Diet“ genannt, verändert die Zusammensetzung der Darmmikrobiota und kann zur Entstehung einer Insulinresistenz beitragen. Das Auftreten von Typ 2 Diabetes und anderen Stoffwechsel-Erkrankungen wird so begünstigt. Die Gabe von probiotischen Bakterien kann eine nützliche Strategie darstellen.
<h11><em>L. casei</em> Shirota und Obstipation

L. casei Shirota und Obstipation

Gastrointestinale Beschwerden werden häufig tabuisiert und Probleme beim Arzt oft verschwiegen. Wichtig ist daher, eine Sensibilisierung für dieses Thema bei Patienten zu schaffen. 15 % der deutschen Bevölkerung leidet unter chronischer Obstipation. Besonders häufig betroffen sind Frauen, Schwangere und ältere Menschen.
<h11><em>L. casei</em> Shirota und Antibiotika-assoziierte Diarrhöen

L. casei Shirota und Antibiotika-assoziierte Diarrhöen

Eine Antibiotika-assoziierte Diarrhö (AAD) ist mit 2-25% eine häufige Nebenwirkung einer antibiotischen Therapie. Bei 25% der Betroffenen zeigt sich außerdem eine Infektion mit Clostridium difficile (C. difficile), welche zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.
Darmmikrobiota

Darmmikrobiota

Darmmikrobiota – Definition, Bedeutung und Einfluss auf die Gesundheit Als Darmmikrobiota bezeichnet man alle Mikroorganismen, die unseren Darm bewohnen. Sie besteht aus nützlichen und schädlichen Mikroorganismen – ein sehr komplexes Ökosystem. Man könnte die Darmmikrobiota auch als ein eigenständiges Organ betrachten, denn sie erfüllt viele wichtige Funktionen. Eine ständig wachsende Anzahl an Studien zeigt einen Zusammenhang zwischen der Mikrobiota und verschiedensten Erkrankungen.