Probiotika & Insulinresistenz

Pilotstudie mit Lactobacillus casei Shirota

Hintergrund

Eine Insulinresistenz tritt bei Typ 2 Diabetes und dessen Vorstufen auf. Körperzellen werden immer weniger empfindlich gegenüber dem Hormon Insulin, der Blutzuckerspiegel steigt. Schon im frühen Stadium weist die Insulinresistenz ein Gesundheitsrisiko sowie Veränderungen der Darmbakterien auf.

Kontrollierte Studie

17 gesunde und physisch aktive Probanden erhielten über 4 Wochen täglich 1,3 x 1010 Lactobacillus casei Shirota oder wurden der Kontrollgruppe zugeteilt.

 

Für die ersten 3 Wochen setzten alle Probanden ihre normalen Ernährungsgewohnheiten fort und nahmen dann eine fettreiche hochkalorische Diät für 7 Tage zu sich (Energiegehalt um 50% erhöht, 65% der Energie aus Fettanteil). Orale Glukose-Toleranztests wurden nach der 3. und 4. Woche durchgeführt und Veränderungen der Insulinsensitivität ermittelt.

Ergebnisse

Nach fettreicher Diät stiegen die AUC-Glukosewerte im Plasma bei der Kontrollgruppe um 10% an (p<0,05), während sie bei der Probiotikagruppe konstant blieben. Vergleichbare Ergebnisse wurden für Insulinwerte im Serum gemessen, erreichten aber keine statistische Signifikanz. Die Insulinsensitivität der Kontrollgruppe war nach fettreicher Diät um 27% verringert, bei der Probiotikagruppe dagegen gleichbleibend.

Die Grafik zeigt den Matsuda Insulin-Sensitivitätsindex errechnet aus den Oralen Glukose-Toleranztests vor und nach einwöchiger fettreicher Diät bei Probanden der Kontroll- und Probiotikagruppe.

Fazit

Die Gabe des probiotischen Stamms Lactobacillus casei Shirota vor und während der fettreichen Diät hielt die Blutzuckerkontrolle aufrecht und somit die Sensitivität gegenüber Insulin stabil.

Originalpublikation

Hulston CJ et al. (2015). Probiotic supplementation prevents high-fat, overfeeding-induced insulin resistance in human subjects. Br J Nutr 113: 596-602 (PubMed)