Probiotikaeinsatz bei Zöliakie

Die genetische Veranlagung ist Voraussetzung, nicht aber alleinige Ursache für eine Unverträglichkeit gegenüber Gluten. Eine Beteiligung der Darmbakterien könnte bei der Pathogenese von Zöliakie eine Rolle spielen. Slowenische Forscher untersuchten, ob Probiotika während einer glutenfreien Diät Entzündungsmarker senken können.

Patienten mit Zöliakie erleiden bei Verzehr glutenhaltiger Lebensmittel mit Verdauungsstörungen und einer deutlichen Immunreaktion: Immunzellen werden aktiviert und entzündungsfördernde Zytokine wie z.B. Interferon-gamma und der Tumor Nekrose Faktor-alpha (TNF-α) lösen eine Entzündung im Darm aus. TNF-α schädigt die Darmschleimhaut derart, Darmzotten können sukzessive zerstört werden. Die einzige Therapie stellt momentan eine strikte glutenfreie Diät (GFD) dar. Kinder mit Zöliakie weisen im Vergleich zu gesunden vermehrt Bacteroides und geringere Zahlen von Bifidobakterien im Stuhl auf. In Zellkulturexperimenten induzierten Bifidobakterien große Mengen des entzündungshemmenden Zytokins Interleukin-10 (IL-10). Außerdem konnten probiotische Bakterien die intestinale Entzündung mildern, indem sie IL-10 produzierende regulatorische T-Zellen im Darm anregen.

Originalpublikation

Grafik: Probiotika reduzieren Entzündungsmarker TNF-α im Serum bei Kindern mit Zöliakie. Messungen zu Beginn, nach 3 Monaten Intervention und nach weiteren 3 Monaten Follow-up.

Slowenische Forscher untersuchten jetzt in einer doppelblinden, Placebo-kontrollierten Interventionsstudie den Effekt von Bifidobakterium breve BR03 und B632 auf TNF-α und IL-10 Werte im Serum von Kindern mit Zöliakie. Alle 46 Kinder im Alter zwischen 1 und 19 Jahren waren durch serologische Marker als auch Dünndarmbiopsie positiv für Zöliakie getestet worden und unterzogen sich seit mindestens einem halben Jahr einer glutenfreien Diät. Über einen Zeitraum von 3 Monaten erhielten 22 Kinder täglich 2 x 109 CFU/ml B. breve BR03 und B632, weitere 24 Kinder erhielten ein Placebo. Die Auswertungen zeigten eine signifikante Reduktion von TNF-α Werten im Serum nach Gabe von B. breve (p = 0,020). Weitere 3 Monate nach Abschluss der Intervention waren die TNF-α Werte wieder angestiegen, der immumodulierende Effekt war also nur während der Probiotikagabe gegeben. Die Dauer einer glutenfreien Ernährung – weniger als 1 Jahr (n=9) verglichen mit durchschnittlich 7,8 Jahren (n=37) wirkte sich nicht signifikant auf TNF-α Konzentrationen im Serum aus. Werte für IL-10 lagen in allen Gruppen unter der Nachweisgrenze.

Weitere Untersuchungen sollten den Immunphenotyp peripherer Blutzellen, pro- und anti-inflammatorischer Zytokine, IgA im Stuhl u.ä. untersuchen, um B. breve bei Zöliakie empfehlen zu können.

Originalpublikation

Klemenak M, Dolinšek J, Langerholc T, Di Gioia D, Mičetić-Turk D (2015). Administration of Bifidobacterium breve Decreases the Production of TNF-α in Children with Celiac Disease. Dig Dis Sci 60:3386-92.

Informationen für medizinische Fachkreise – Nicht zur Weitergabe an Patienten